Make-up 2011: Trends und Musts


Mut zur Farbe muss Frau 2011 nicht nur haben, wenn es um ihre Garderobe geht. Im Bereich des Make-ups ist kunterbunt genauso angesagt. Bright Eyes heißt der Trend, auf den viele Frauen seit Jahren warten und den andere wahrscheinlich meiden werden wie die Pest. Der Look ist nicht für jederfrau. Es gehört eine ordentliche Selbstbewusstsein und Mut dazu.

Orange, Rot, knalliges Hellblau, Gold oder warmes Lila bringen Farbe aufs Lid. Alles ist erlaubt. Es gibt nur zwei Grundregeln: Entscheiden Sie sich für eine Farbe und bleiben Sie Ihr treu. Ihr Augenlid ist nicht die Villa Kunterbunt. Also, hüten Sie sich vor peinlichen Farbenverläufen wie beim Regenbogen. Und die zweite Regel besagt, dass der Lidschatten exakt und unverwischt aufgetragen werden muss. Verwischungen würden den Effekt der knalligen Farbe verpuffen lassen. Schwarzer Kajal ist auch nur erlaubt, wenn er als genaue Linie gezogen wird. Am besten in einer Mandelform.

Nun zu den Lippen. Wenn Frau bereits grün leuchtende Augen hat, dann passt dazu nicht wirklich ein satt glänzender Lippenstift mit Glitzerpartikeln. Die Zeiten des extra Lipgloss auf dem Lippenstift sind auch vorbei. Die Krone gehört dem matten Lippenstift. Die Farbe ist dabei ziemlich egal. Rosé-Gold, Himbeer, Orange, Honigbeige oder Koralle sind okay. Bei den Stars ist matter Lippenstift ebenfalls angesagt. Schauspielerin Olivia Wilde und Model Hayden Panettiere haben sich bereits mit matten Lippen gezeigt. Achso, Lippenstifte gibt es jetzt nicht mehr in der klassischen Lippenstiftform, sondern als Stiftform. Gemeint ist die Form des dicken Buntstiftes, den Sie zuletzt als Kind in der Hand hatten.

Die Nägel sind noch ganz nackt. Aber nicht mehr lange. Ein bisschen Petrol, Anthrazit oder Braun darf es für die Nägel sein. Alle die gehofft hatten, dass dunkle Nägel bald out sind, müssen daher enttäuscht werden. Grund für die dunklen Farbtöne sind ganz sicher die hellen, irisierenden Farben im Lidschatten.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.

Die 5 neusten Artikel